Thermotherapie

Bei einer Thermotherapie wird dem Tier Wärme zugeführt. Eine Behandlung mit Wärme bewirkt eine Tonusminderung der unter dem behandelten Hautareal liegenden Muskulatur. Bereits eine geringe Wärmezufuhr bewirkt eine Anhebung der Schmerzschwelle und hat damit einen unmittelbar analgetischen Effekt. Wärme löst Verspannungen und Verkrampfungen, regt bronchiale Sekretionen an, ist Schmerzlindernd und dient zur Entspannung und Beruhigung.

Anwendungsgebiete:
•    Broncho-, Magen- und Darmspasmen
•    Schmerzen
•    Hypertonus der Muskulatur
•    degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
•    chronisch-rheumatische Erkrankungen
•    postoperativ und posttraumatisch