Manuelle Therapie

Unter manueller Therapie versteht man die Behandlung von Funktionsstörungen der Extremitäten- und Wirbelgelenke mit der Technik der Traktion und der translatorischen Gleitens.

Bei der Traktion werden die Wirbelsäulen- bzw. Extremitätengelenke unter Zug und Gegenzug gestreckt.

Das translatorische Gleiten bezeichnet das Gleiten parallel zum Gelenkspalt unter Zug.

Das Ziel einer manuellen Therapie ist die Schmerzlinderung und Mobilisierung hypomobiler Gelenke, u. a. zur Erhaltung und Wiederherstellung normaler Funktionen im Gelenk.

Dazu gehören:

  • Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
  • Anregung der Synoviaproduktion
  • Dehnung der Gelenkkapsel
  • Lösen von Blockaden gelenknaher Strukturen wie Muskeln, Bänder und Sehnen.